Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit

Anlässlich der Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit (15.-19.10.2018), die in diesem Jahr unter dem Motto „Schneller Kick oder nachhaltiger Genuss“ stand, fanden auch in diesem Schuljahr viele Aktionen statt.

Die Teilnahme an dieser vom Kultusministerium vorgeschlagenen Aktionswoche liegt allen Mitgliedern der Schulfamilie am Herzen. Eine Vielzahl von Themenfeldern wurde somit von unterschiedlichen Lehrkräften in den jeweiligen Fachunterrichten behandelt, unter anderem:

  • Umgang mit Stress
  • Umgang mit Lebensmitteln, Konsum und Nachhaltigkeit
  • Ursachen für Drogenkonsum
  • Fair Trade
  • Recycling
  • Im DU einen geeigneten Text lesen und besprechen
  • Konsumverhalten mit Nachhaltigkeit
  • Gesundes Frühstück
  • Doping
  • Die Tafel
  • Energiesparen

Ein Highlight war das gesunde Frühstück in den fünften Klassen, welches gemeinsam mit den Klassenleitern (E. Kerner, T. Tajsich, S. Obermeier) zubereitet und im Klassenverbund verkostet wurde.

Das Thema Doping wurde in der achten Jahrgangsstufe von Herrn Trost (u.a. Sportlehrkraft) genauer beleuchtet. Mit Hilfe von Vorher-Nachher-Bildern nach der Einnahme von Anabolika wurde eine spannende Diskussion über Doping geführt.

In den Klassestufen 5 bis 8 wurde „Die Tafel Deutschland“ im Morgenkreis aufgenommen und thematisiert. Die Tafeln sammeln überschüssige, einwandfreie Lebensmittel und verteilen diese an sozial und wirtschaftlich benachteiligte Menschen. Die Klassen konnten in bereitgestellten Kartons eine Lebensmittelspende abgeben, welche der Tafel in Rottenburg übergeben wird. Den Kontakt stellte Frau Reichl her. Danke an alle, die einen Beitrag dazu geleistet haben.

In der 9. Jahrgangsstufe beschäftig man sich im Rahmen des Physikunterrichts im ersten Halbjahr mit dem Thema „Wärmelehre“. In diesem Jahr erstellten die Schüler das Klasse 9a Plakate zum Thema „Energiesparen durch kontrolliere Wärmeübertragung“.

Energiesparen im kleinen Rahmen: bei einer Thermoskanne

In mehreren Gruppen wurde überlegt, wo man Energiesparen kann. Das Ergebnis wurde anschließend in der Klasse vorgestellt. Dabei wurden auch Maßnahmen erläutert, die jeder zu Hause problemlos umsetzten kann:

  • Licht aus, wenn man den Raum verlässt.
  • Kühlschranktür nicht ewig offen lassen.
  • Fenster nicht lange Zeit kippen, lieber kurz Stoßlüften.
  • Computer mit einer Steckdosenleiste ausschalten, kein Standby Betrieb.

Christine Schlegl und Angelika Riepl