Die Realschule Oberroning beschert 90 bedürftigen Kindern ein „Weihnachten im Schuhkarton“

„Wer Mitleid zeigt und den Armen hilft, der empfängt reichen Segen.“ (Sprüche 22,9 ). Die Schulfamilie der Realschule Oberroning beteiligte sich an der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton – Geschenke der Hoffnung“. Diese ist Teil der weltweit größten Geschenkaktion für bedürftige Kinder „Operation Christmas Child“. Ein Schuhkartongeschenk transportiert die Botschaft: Du bist geliebt – von Gott und den Menschen. Die Initiative, sich an der Aktion zu beteiligen ging von der Religionslehrerin Elisabeth Rosenberger aus. Alle Klassen der Realschule Oberroning nahmen daran teil. Zunächst wurde im Morgenkreis angesprochen, wie wichtig es ist, bedürftigen Kindern zu helfen und dass es nicht für alle Kinder selbstverständlich ist, an Weihnachten Geschenke zu bekommen. Schnell war für die Schülerinnen und Schüler klar, dass sie helfen wollten und sie überschlugen sich teilweise mit Vorschlägen, was sie alles spenden wollten. Eine ganze Woche lang wurde in den Klassen gesammelt und viele kleine Spielsachen, Bücher, Haarschmuck, Schreib- und Malsachen, Hygieneartikel, Grundnahrungsmittel und nicht zu vergessen Süßigkeiten mitgebracht. Jeder Karton sollte ein Highlight enthalten, worauf die Realschülerinnen und Realschüler penibel achteten. So wurden tolle Spielfiguren, Bausteine, schöne Federmäppchen gefüllt mit Stiften, Radiergummi und Spitzer und noch vieles mehr gepackt. Die gesamte Schulfamilie und auch viele Eltern waren bestrebt, noch extra Kartons zu packen. Das gesetzte Ziel, dass pro Klasse mindestens ein Karton gepackt werden sollte, wurde bei Weitem übertroffen. Die Klassensprecherinnen und Klassensprecher der 14 Klassen der Realschule konnten gemeinsam mit der Schulleitung und Frau Rosenberger insgesamt 90 Kartons an Frau Mathilde Haindl (2. Bürgermeisterin von Rottenburg und stellvertretende Vorsitzende der CWSU) und Herrn Martin Kutzer (1. Vorsitzender der CWSU und Bürgermeisterkandidat in Rottenburg) übergeben. Die CWSU (Christliche Wähler Stadt und Umland) sammelt schon seit 15 Jahren solche Päckchen und schickt sie weiter an die Kinder, die vielleicht noch nie ein Weihnachtsgeschenk bekommen haben.

Ob mit dem Lastwagen, dem Schiff oder dem Esel – die Geschenkpäckchen nehmen eine weite Reise auf sich, um diesen Kindern mehr als einen Glücksmoment zu bescheren. Seit 1993 wurden weltweit schon über 167 Millionen bedürftige Kinder durch „Weihnachten im Schuhkarton“ beschenkt – und das in über 150 Ländern. Ein Großteil der Päckchen aus dem deutschsprachigen Raum, geht in diesem Jahr – nicht zuletzt aufgrund der geographischen Nähe – wieder nach Osteuropa.

Tanja Tajsich