Die Realschule Oberroning überrascht über 60 bedürftige Kinder mit „Weihnachtsgeschenken im Schuhkarton“

Die Schulfamilie der Realschule Oberroning beteiligte sich auch in diesem Schuljahr wieder an der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton – Geschenke der Hoffnung“. Diese ist Teil der weltweit größten Geschenkaktion für bedürftige Kinder „Operation Christmas Child“. Es gibt sie nun schon seit 25 Jahren, in denen mehr als 150 Millionen Kinder weltweit beschenkt wurden. Ein Schuhkartongeschenk transportiert die Botschaft: Du bist geliebt – von Gott und den Menschen. Die Initiative, sich auch im Jubiläumsjahr an der Aktion zu beteiligen, ging in diesem Jahr von den Schülerinnen und Schülern selbst aus. Sie waren zwar ‚ein bisschen spät dran‘, aber schafften es, innerhalb von fünf Tagen über 60 Päckchen zu packen. Alle Klassen der Realschule Oberroning nahmen daran teil. Ziel war es, dass jede Klasse mindestens zwei Kartons packen sollte. Das gesetzte Ziel wurde bei Weitem übertroffen. Manche Klassen spendeten bis zu acht Boxen. Die Klassenleitungen informierten kurz darüber, wie wichtig es ist, bedürftigen Kindern zu helfen und dass es nicht für alle Kinder selbstverständlich ist, an Weihnachten Geschenke zu bekommen. Schnell war für die Schülerinnen und Schüler klar, dass sie helfen wollten. Sie überschlugen sich teilweise mit Vorschlägen, was sie alles spenden wollten. Es wurde gesammelt und viele kleine Spielsachen, Bücher, Haarschmuck, Schreib- und Malsachen, Hygieneartikel, Grundnahrungsmittel und nicht zu vergessen Süßigkeiten mitgebracht. Jeder Karton sollte ein Highlight enthalten, worauf die Realschülerinnen und Realschüler penibel achteten. So wurden tolle Spielfiguren, Bausteine, schöne Federmäppchen gefüllt mit Stiften, Radiergummi und Spitzer und noch vieles mehr gepackt. Die gesamte Schulfamilie und auch viele Eltern waren bestrebt, noch extra Kartons zu packen.

Einige Schüler der 5. Klasse übergaben stellvertretend für alle Schülerinnen und Schüler der Realschule die Kartons gemeinsam mit der Schulleitung Annamaria Müller an Frau Mathilde Haindl (Stadträtin in Rottenburg und stellvertretende Vorsitzende der CWSU). Frau Haindl sammelt schon seit fast 20 Jahren solche vorgefertigten Schuhkartons in weihnachtlichen Design und schickt sie weiter an Kinder, die vielleicht noch nie ein Weihnachtsgeschenk bekommen haben.

Frau Haindl und Frau Müller bedankten sich herzlich bei den Schülern und betonten noch einmal, wie wichtig es sei, Kindern, die nicht so privilegiert sind, zu helfen. Frau Müller sagte Frau Haindl zu, dass sie gerne jedes Jahr mit der Bitte um die weihnachtlich gefüllten Schuhkartons an die Realschule kommen dürfe. Anschließend packten die Jungs der Klasse 5b kräftig mit an und füllten schnell das Auto (Kofferraum und Rückbank) von Frau Haindl mit dem Päckchen.

Die Kartons nehmen eine weite Reise auf sich, um bedürftigen Kindern mehr als einen Glücksmoment zu bescheren -und das in über 150 Ländern. Ein Großteil der Päckchen aus dem deutschsprachigen Raum geht – nicht zuletzt aufgrund der geographischen Nähe – nach Osteuropa.

Tanja Tajsich