Alle Jahre wieder…

Auch in diesem Schuljahr warteten in der Realschule Oberroning am ersten Schultag zahlreiche Schülerinnen und Schüler mit Spannung und Vorfreude auf das Wiedersehen mit ihren Mitschülern bzw. auf das Kennenlernen neuer Klassenkameraden und Lehrer. Jeder war auf irgendeine Weise erwartungsvoll und neugierig auf das, was das nächste Schuljahr bringen wird.

Unter den 370 waren 78 ganz besonders aufgeregte Schülerinnen und Schüler, die in diesem Jahr die fünfte Jahrgangsstufe der Realschule Oberroning besuchen werden. Um ihnen die Anspannung ein bisschen zu nehmen, wurden sie zusammen mit ihren Eltern herzlich von der Schulleitung, dem Elternbeirat, ihren neuen Klassenleitungen und den Tutoren im Glaspalast der Realschule empfangen und begrüßt. Wie nun in Oberroning mittlerweile zur Tradition geworden, bekamen die neuen Klassen auch gleich ihre Klassenkerzen überreicht. Diese werden während des Schuljahres fast wöchentlich im Morgenkreis und zu besonderen Anlässen angezündet. Um den ersten Schultag zu überstehen, bekam jeder Fünftklässler, bevor er sich zusammen mit seiner Klassenleitung in den Klassenraum begab, süße Nervennahrung und Verpflegung in Form von Gummibärchen. In ihren neuen Klassenzimmern verbrachten sie dann die ersten Schulstunden an der neuen Schule und erfuhren alles Wichtige für den Schulalltag. Währenddessen konnten sich die Eltern bei einem vom Elternbeirat und der Schulküche liebevoll zubereitetem Frühstück stärken und besser kennenlernen. Nach der Pause gab es noch eine Schulhausführung, bei die jeweiligen Sozialtutoren kleine Gruppen herumführten und so manch sinnvolle Tipps für den Schulalltag gaben.

Erwähnenswert ist, dass nun nun schon zum zum dritten Mal in Folge in Oberroning unter den drei fünften Klassen wieder zwei so genannte Marchtaler-Plan-Klassen sind. In deren Zentrum steht das christliche Menschenbild. Die Säulen der Pädagogik des Marchtaler Plans sind außerdem die Freie Stillarbeit‘, der ‚Morgenkreis‘ und der ‚vernetzte Unterricht’. Diese drei Säulen finden zusätzlich zum Regelunterricht statt. Mittlerweile haben auch immer mehr Lehrkräfte der Realschule den einjährigen Zertifikatskurses »Katholische Reformpädagogik unter besonderer Berücksichtigung des Marchtaler Plans« absolviert und besitzen ein entsprechendes Zertifikat. Auch in diesem Schuljahr nehmen wieder vier Lehrkräfte an diesem Zusatzstudium teil.

Abschließend ist zu sagen, dass sich auch das Lehrerkollegium wieder freut und gespannt ist, was das neue Schuljahr bringen wird.

Tanja Tajsich