Oberroninger Schüler feiern Bayern

100 Jahre Freistaat Bayern, 200 Jahre bayerische Verfassung, das muss gefeiert werden. Das dachte sich auch die Klasse 10a der Realschule Oberroning und befasste sich - angeleitet durch ihre Geschichtslehrkraft Frau Reimann - in mehreren Geschichtsstunden mit der Historie ihrer Heimat.

Nachdem kurz wiederholt wurde, dass Kurt Eisner 1918 den Freistaat ausrief und damit die Königskrone durch die „Volkskrone“ abgelöst wurde, widmeten sich die Schüler lehrplangemäß eher ihrer Heimat nach dem Zweiten Weltkrieg.

Extra für die jüngeren Schüler der Realschule wurde eine kleine Ausstellung aufgebaut. So konnte man aufwendig gestaltete Lapbooks und Wandzeitungen zu den Themen „Der Freistaat Bayern entsteht wieder“ und „Die bayerische Verfassung“ bestaunen. Andere Schüler wiederum setzten sich mit den Menschen, die nach dem Zweiten Weltkrieg aus dem Sudetenland vertrieben wurden, auseinander und fertigten Plakate zu der von Flüchtlingen gegründeten Siedlung Neugablonz an. Informatives gab es auch zum ehemals geteilten Dorf Mödlareuth, das zum einen Teil im Bundesland Bayern und zum anderen im Bundesland Thüringen liegt.

Die jüngeren Schüler der Realschule informierten sich in den Pausen wissbegierig und freuten sich über die kreativ gestalteten Plakate.

Das Projekt „Bayern feiert“ wurde in der 10a mit einem Brezen- und Weißwurstfrühstück abgeschlossen.

Michaela Reimann