Gelungener Schnuppernachmittag an der Realschule Oberroning

Der Schnuppernachmittag an der Realschule Oberroning war auch in diesem Jahr ein großer Erfolg. Das enorme Interesse an der Schule zeigte, dass Oberroning als echte Alternative zu staatlichen Realschulen wahrgenommen wird. Den Eltern und künftigen Schülern wurde ein interessantes und vielfältiges Programm geboten.

Die Gäste wurden von den Klängen der Bläserklasse im Glaspalast empfangen und anschließend von der Schulleiterin Anne Maria Müller begrüßt. Danach wurden sie dazu eingeladen, an Schulführungen teilzunehmen und den angebotenen Vorführungen und Aktionen im Schulgebäude zu folgen. Die zukünftigen Schülerinnen und Schüler wurden hierzu von je einem Klassensprecher aus der fünften bzw. sechsten Klasse sowie aus der achten oder neunten Klasse, die Eltern von Lehrerinnen und Lehrern geführt.

Außerdem fand eine Informationsveranstaltung zur Pädagogik nach dem Marchtaler Plan statt, der viele Eltern folgten. Anschließend konnte man sich in verschiedenen Räumen über die freie Stillarbeit, den Morgenkreis und den vernetzten Unterricht - drei der vier Säulen des Marchtaler Plans - informieren. Viele Besucher probierten mit Freude die FSA Kisten und konnten gar nicht genug davon kriegen. Im Zimmer der ‚Offenen Ganztagsschule’ hatten sowohl zukünftige Schülerinnen und Schüler als auch Geschwisterkinder, die Möglichkeit mit den Sozialtutoren aus den neunten Klassen Buttons mit der Aufschrift ‚Realschule Oberroning‘ zu verschönern und selbst zu gestalten. Diese durften natürlich gleich angesteckt und mit nach Hause genommen werden. Zur Belohnung gab es nach getaner Arbeit Gummibärchen. Die Bibliothek wurde durch die Nachmittagsbetreuung vorgestellt. Hier konnte man selbst schmökern, außerdem wurden Geschichten vorgelesen und man bekam auch hier ein kleines Geschenk.

Das Schulpastoral steht an der Schule für Menschlichkeit und begleitet Schüler bei Krisen. Es stellte sich vor der Hauskapelle vor. Hier konnten kleine Segensbüchlein angefertigt und mit nach Hause genommen werden. In einem weiteren Raum präsentierten sich die Streitschlichter. Diese sind seit mehr als 10 Jahren Teil der Realschule Oberroning. Schülermediatoren helfen damit Schülern bei Streitigkeiten, diese einvernehmlich zu beenden. Es werden keine Lösungen vorgeschlagen, die Streithähne werden lediglich dazu angeleitet, diese selbst zu finden. Außerdem darf nichts, was im Schlichtungszimmer besprochen wird, nach außen dringen. Im Chemiesaal wurden Versuche vorgeführt. Im Physiksaal gab es physikalische Überraschungen zum Anschauen und zum selbst Probieren. Die Kleinsten zeigten keinerlei Scheu und machten gerne mit. Beim Unterrichtsbesuch im Wahlfach Robotik gefiel den kleinen, aber auch den großen Besuchern, besonders ein kleiner Roboter, der Gummibärchen verteilte. In einem ‚normalen‘ Klassenzimmer konnte man das Fach Geschichte ‚beschnuppern‘, indem man an antiken römischen Kinderspielen teilnahm. Es konnten Plakate von zahlreichen durchgeführten Aktionen und Exkursionen bestaunt werden.

Im Fach Biologie durfte mikroskopiert werden. In der Sporthalle gab es Vorführungen zum Wahlfach Tanz und einen Abenteuerparcours, der zeigte, wie Schüler bei verschiedenen Bewegungs- und Geschicklichkeitsspielen den Kopf wieder frei bekommen.

In den Computerräumen wurde Kindern und Eltern ein Einblick in das Arbeiten mit technischen Geräten gewährt. einen weiteren musikalischen Ohrenschmaus gab es auch mit dem schuleigenen Flötenensemble „Happy Flutes“, einer Bandprobe der Schulband und durch den Besuch des Instrumentalunterrichts für Posaune. Zu guter Letzt konnte man noch den ‚Verbraucherprofis’ auf die Finger schauen. Sie zeigten den Gästen, dass sie in diesem Wahlfach mit Hilfe von Experten, Spielen, Exkursionen usw. Wissen und Kompetenzen über Gesundheit, Ernährung, Medien und Finanzen erhalten. Bei so viel Information und Aktion brauchte man zwischendurch oder auch zum Abschied eine kleine Stärkung, die es im Glaspalast in Form von Kaffee und Gebäck - ein kleiner Gruß aus der Küche - gab.

Tanja Tajsich