Gelungener Schnuppernachmittag an der Realschule Oberroning

Wie jedes Jahr fand an der Realschule Oberroning der Schnuppernachmittag statt. Den Eltern und künftigen Schülerinnen und Schülern wurde wieder einmal ein interessantes und vielfältiges Programm geboten.
Im Glaspalast empfingen die Klänge der Bläserklasse die zahlreichen Gäste. Die Schulleiterin Anne Maria Müller begrüßte dort alle herzlich. Danach konnten interessierte Eltern und potentielle zukünftige Schülerinnen und Schüler an Schulführungen teilnehmen. Hierzu führten sie Lehrerinnen und Lehrer bzw. die Sozialtutoren und Tutorinnen (für die Kinder) durch das Schulhaus, erklärten viel Wichtiges und beantworteten bereitwillig Fragen. Wer keine Lust auf eine Führung hatte, konnte das Schulhaus natürlich auf eigene Faust erkunden. Es gab viele Ausstellungen zu besichtigen und man konnte in einigen Räumen auch selbst aktiv werden. So gab es aus den Fachschaften Geschichte und Erdkunde Spiele zum Thema ,mittelalterliche Stadt’ und Lapbooks über europäische Länder, die mühevoll von den Schülern während des Unterrichts angefertigt wurden, zu besichtigen. Im Physikraum gab es eine Ausstellung zum Thema Physik und außerdem konnte man verschiedene raffinierte kleine Spielereien bewundern, die die Schülerinnen und Schüler selbst im Wahlfach ‚physikalische Basteleien‘ angefertigt hatten: z.B. einen elektrischen Hüpffrosch, ein kleines Windrad, ein kleiner Roboter und noch vieles mehr. Im Raum für das Wahlfach ‚Robotik‘ konnte man u. a. Bausätze von Lego-Technik betrachten, eigene Modelle entwerfen, Motoren steuern, Sensoren verwenden und noch viele andere spanende Dinge tun, die das Wahlfach beinhaltet. Im Chemiesaal wurden wieder aufregende Versuche vorgeführt. Des Weiteren konnten die beiden Computerräume besichtig werden. Interessant war hier vor allem der neue Laptopraum, bei dem man die Stühle und Tische auch so verstellen kann, dass man mit den Laptops bequem in Gruppen arbeiten kann. Immer wenn man im Glaspalast vorbeikam, konnte man verschiedene musikalische Klänge genießen. Neben der Bläserklasse, hörte man die Flötenklasse und die Schulband. Außerdem gaben die beiden Achtklässlerinnen Sophie Schmid und Lisel Müller auf der Querflöte ihr Können zum Besten. Die fünften Klassen hatten die Fenster und Türen ‚ihres’ Ganges frühlingshaft geschmückt. Außerdem konnte man verschiedene Projekte bewundern, die sie während des regulären Unterrichts bzw. während des Projektunterrichts (ein Nachmittag in den Marchtaler Plan Klassen) angefertigt hatten. So gab es wunderbare Bücherbroschüren, selbst gestaltete Gebetswürfel, Schatzkisten zum Thema ‚mein Hobby‘, Rollen mit der Lieblingsgeschichte aus der Bibel und noch vieles mehr zu begutachten. In einem weiteren Klassenzimmer im Gang der fünften Klassen hatten die zukünftigen Schülerinnen und Schüler als auch Geschwisterkinder die Möglichkeit, mit den Sozialtutoren aus den neunten Klassen Buttons mit der Aufschrift ‚Realschule Oberroning‘ zu verschönern und selbst zu gestalten. Diese durften natürlich gleich angesteckt und mit nach Hause genommen werden. Zur Belohnung gab es nach getaner Arbeit Gummibärchen.

Im Neubau wurde die Bibliothek durch die Nachmittagsbetreuung vorgestellt. Hier hatte man die Möglichkeit, in den vielen Büchern selbst zu schmökern oder auch einfach bei den Geschichten, die von Schülerinnen und Schülern der Realschule vorgelesen wurden, zuhören. Im Neubau präsentierte sich auch die Streitschlichtung. Diese sind seit mehr als 10 Jahren Teil der Realschule Oberroning. Schülermediatoren helfen, damit Schülern bei Streitigkeiten, diese einvernehmlich zu beenden. Kinder, die keine Lust hatten, mit den Eltern mit auf Erkundungstour zu gehen, konnten sich in einer Malecke, im Biologieraum oder in der Turnhalle die Zeit vertreiben. In der Turnhalle gab es außerdem immer wieder kleine sportliche Darbietungen von Schülerinnen, außerdem konnte die Schwimmhalle der Realschule besichtigt werden. Für das leibliche Wohl sorgten Schülerinnen der 8. Klasse mit Kaffee- und Kuchenverkauf zu Gunsten der SOS-Kinderdörfer. Außerdem wurden Fair-Trade Produkte aus dem Fair-Trade-Angebot der Schule angeboten. Normalerweise kann an der Realschule diese man einmal in der Woche während der Pause kaufen. Es werden z. B. fair gehandelte Schokolade, Schokokekse, Maniokchips und noch viele weitere Produkte angeboten.
Zu all den Aktionen und Ausstellungen konnte man sich in verschiedenen Räumen auch über die Freie Stillarbeit (FSA), den Morgenkreis und den vernetzten Unterricht -drei der vier Säulen des Marchtaler Plans- informieren. Viele Besucher probierten mit Freude die FSA Kisten und konnten gar nicht genug davon kriegen. Die Theorie dazu gab es im Anschluss an den Schnuppernachmittag in einer Informationsveranstaltung. Hier wurde umfassend über den Übertritt an die Realschule und über die Pädagogik des Marchtaler Plans informiert.

Tanja Tajsich