Die Realschule Oberroning inmitten des geschäftigen Treibens des Flughafens ‚Franz Josef Strauß‘

Im Rahmen des Projektunterrichts zum vernetzten Unterrichts (VU) mit dem Thema ‚Wir entdecken Europa’ machten sich die beiden Marchtaler-Plan- Klassen der 6. Jahrgangsstufe zusammen mit ihren Projekt- bzw. VU - Lehrerinnen Elisabeth Rosenberger und Adelheid Streu hoch motiviert nach München zum Flughafen ‚Franz Josef Strauß‘ auf.

Nach der Ankunft im Besucherzentrum hatten die Schülerinnen und Schüler zunächst die Möglichkeit, den Besucherpark in Kleingruppen zu erkunden. Hier konnten sie nach Herzenslust im Flughafenladen shoppen und ein kleines Stück Flughafen mit nach Hause nehmen. Der Shop bietet ein breites Sortiment an Andenken und Spielwaren und jedes Flugzeug und Spezialfahrzeug des Flughafens als Modell. Vom Besucherhügel aus konnten die Sechstklässler in 28 Meter Höhe den einmaligen Blick auf die Start- und Landebahnen genießen. Sie beobachteten unterschiedliche Flugzeuge beim Parken und beim kraftvollen Abheben.

Anschließend konnten sie nach dem Sicherheitscheck auf einer geführten Tour mit dem Flughafenbus hautnah Flugzeuge beim Start erleben. Besonders beeindruckend war es, den Airbus A380 zu beobachten. Das ist das größte Passagierflugzeug der Welt und hat die Kapazität 853 Passagiere zu befördern. Die Airport-Tour mit dem Bus erlaubte es den Schülerinnen und Schülern in Bereiche vorzudringen, die sonst nicht zugänglich sind. So konnten sie mitten ins Geschehen des Flughafens tauchen. Sie durften einem Pilot zusehen, der sein Flugzeug vor dem Start persönlich überprüfte (Reifen, Turbinen, etc.), sie entdeckten den Parkplatz für Privatflugzeuge, sie erfuhren, wie die Koffer ins Flugzeug gelangen, wie groß die Hallen sein müssen, in denen die Flugzeuge gewartet werden und noch vieles mehr. Die Kinder erhielten viele technische und organisatorische Informationen. Sie konnten z. B. erfahren, wie das Auftanken der riesigen Flieger funktioniert, sie erfuhren, dass im Jahre 2019  417000 Flugbewegungen stattfanden und im Jahr 2018  46,27 Millionen Passagiere befördert wurden. Nach der Tour ging es weiter zum Terminal 2. Dieser konnte in Kleingruppen ausgiebig besichtigt und erkundet werden. Von der kostenfreien Aussichtsterrasse hatten sie einen großartigen Blick auf das Vorfeld, das neue Satellitengebäude und die Start- und Landebahnen. Mit dem Fernglas konnten die Schülerinnen und Schüler sich von dort aus mitten ins Geschehen versetzen und das geschäftige Treiben des Flughafens aus nächster Nähe beobachten.

Mit vielen neuen Informationen und Eindrücken im Gepäck konnte die Schülergruppe zufrieden die Heimreise antreten.

Adelheid Streu und Tanja Tajsich